Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Ab 16:00 Uhr bestellt = am selben Tag versandt- Jetzt einkaufen

KOSTENLOSER VERSAND AB 75 €

Die Wahrheit: 5 Missverständnisse über unsere biobasierten Zuckerrohrlöffel

De waarheid: 5 misvattingen over onze biobased spoons van suikerriet - Spoon Moment

Zuckerrohr ist eine großartige nachwachsende Ressource, die zur Herstellung von 100 % recycelbarem Kunststoff verwendet werden kann. Da Zuckerrohrkunststoff molekular identisch mit herkömmlichem erdölbasiertem Kunststoff ist, handelt es sich um eine nachhaltige Lösung. Einer der wichtigen Vorteile von Zuckerrohrplastik ist, dass der Prozess des Anbaus des Rohstoffs (Zuckerrohr) Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernt, was bedeutende Umweltvorteile hat.

Das Material, aus dem unsere Löffel hergestellt sind, wird auch als „Green PE“ bezeichnet.

5 Missverständnisse über das Material der Spoon Moment Löffel

Es kursieren weiterhin mehrere Missverständnisse über Zuckerkunststoffe, zu denen wir manchmal auch Kommentare erhalten. Die Verpackungswelt ist komplex und erfordert viel mehr Erklärung. Mit langjähriger Erfahrung in der Verpackungswelt können wir diese Missverständnisse beseitigen und erklären, welche wahr sind und welche nicht.

„Zuckerplastik kann nicht recycelt werden“

Das ist nicht wahr. Im Gegensatz zu biologisch abbaubaren oder kompostierbaren Kunststoffen können unsere Löffel sogar die Recycling-Infrastruktur passieren, die wir bereits haben. Sie werden wie erdölbasierte Kunststoffe gesammelt, verarbeitet und wiederverwendet. Von der Zusammensetzung her ist es identisch mit „normalem“ Kunststoff und kann daher über den normalen PMD-Abfall entsorgt werden.

„Kunststoff aus Zuckerrohr ist biologisch abbaubar“

Nicht wahr! Unsere Löffel sind nicht kompostierbar oder biologisch abbaubar. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Im Gegensatz zu biologisch abbaubarem Kunststoff kann unser Löffel in einer normalen Recyclinganlage verarbeitet werden. Viele biologisch abbaubare Materialien, die auf Deponien entsorgt werden, unterliegen nicht den Bedingungen, die für einen schnellen und effizienten Abbau erforderlich sind.

„Zuckerrohr entzieht der Atmosphäre CO2“

Das ist wahr! Zuckerrohr bindet beim Wachstum CO2 aus der Umwelt. Quellen zufolge entfernt jedes produzierte Kilogramm 3,09 kg CO2 aus der Luft.

Während die meisten kohlenstoffbindenden Materialien (z. B. Holz) diesen Kohlenstoff bei der Verbrennung freisetzen, werden Zuckerkunststoffe recycelt. Das bedeutet, dass der Kohlenstoff, den wir einfangen, nicht wieder in die Atmosphäre freigesetzt wird. Jedes Jahr wird Zuckerrohr geerntet, sodass eine neue Ernte Kohlenstoff einfangen und speichern kann. Je mehr produziert wird, desto mehr Kohlenstoff wird aus der Atmosphäre gesammelt und gespeichert.

„Der Zuckerrohrlöffel ist nicht nachhaltig“

Nicht wahr! Zuckerrohr entwickelt sich schnell zu einer nachhaltigen Lösung für weniger umweltfreundliche Verpackungsmaterialien und gilt als erneuerbarer Rohstoff, der nachhaltig ist – im Gegensatz zu Papier oder Glas.

Der Prozess, Zuckerrohr zu einem Löffel zu verarbeiten, ist komplex und erfordert zunächst das Mahlen der Zuckerrohrstiele, um die Zuckersäfte freizusetzen. In der nächsten Zerkleinerungsphase wird der Zucker noch weiter zerkleinert, aus dem dann Bioethanol (ein pflanzlicher Alkohol) hergestellt wird. Dieses Bio-Ethanol wird als Benzinersatz oder zur Herstellung von biobasiertem Kunststoff verwendet. Die Produzenten nutzen den Biokraftstoff für die Produktionsanlage und sind dadurch unabhängiger von fossilen Brennstoffen.

„Warum nicht einen Holzlöffel verwenden oder ihn in Glasflaschen verwenden?“

Im Allgemeinen ist Holz nicht unbedingt umweltfreundlicher als unsere biobasierten Löffel, denn es ist viel schwieriger zu recyceln und setzt beim Verbrennen Kohlenstoff frei.

Der Inhalt könnte auch in Glasflaschen geliefert werden, aber ist das wirklich so nachhaltig? Wussten Sie, dass wir für Getränkeflaschen etwa 24-mal so viel Glas wie Plastik verwenden, um die gleiche Menge an Flüssigkeiten zu verpacken? Jetzt denken Sie vielleicht: Kann man eine Glasflasche wiederverwenden? Sie können eine Glaswasserflasche etwa acht Mal wiederverwenden, bevor sie in eine neue Glasflasche eingeschmolzen werden muss. Und in der Wiederverwendungsphase werden Wasser und aggressive Chemikalien für die Zwischenreinigung verwendet. Das Glas zeigt im Laufe der Zeit Mängel wie kleine Risse und wird dann zur Wiederverwertung zu neuem Glas gemahlen. Das Recycling von Glas verbraucht ungefähr die gleiche Menge Energie wie die Herstellung einer Glasflasche von Grund auf. Nicht so nachhaltig, wie Sie vielleicht denken.

Wussten Sie schon: Aufgrund des höheren Glasgewichts geben wir für den Glastransport fast das Doppelte aus. Studien zeigen, dass die tatsächliche Zahl zwischen 1,6 und 1,8 Mal so viel Energie verbraucht, um Flüssigkeiten in Glas im Vergleich zu Kunststoff zu transportieren

Alles auf einen Blick:

  • Es ist eine nachhaltige und zukunftssichere Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen.
  • Bei der Herstellung entstehen keine Kohlendioxidemissionen und es wird CO2 aus der Luft entfernt.
  • Die Löffel sind zu 100 % recycelbar, sofern auch der Endverbraucher ordnungsgemäß mitarbeitet! Eine bessere Umwelt beginnt auch bei Ihnen 💚
  • Sie können die Löffel einfach im Normal- oder Plastikmüll entsorgen.
  • Es ist umweltfreundlicher als Holz oder eine Glasflasche.
  • Es ist ein sehr sicheres Material und BPA-frei.
  • Das Produkt ist viel länger haltbar, als wenn Sie diese Zutaten einzeln kaufen würden.

Spoon Moment setzt sich im Rahmen unserer Umweltpolitik für wirklich nachhaltige Alternativen ein und macht unsere Verpackungen daher zirkulär ♻️

⁠Mehr über unser System zum Reduzieren, Wiederverwenden und Recyceln in Kürze ...

← Alter Post Neuer Post →

2 Kommentare

  • Viviane am

    Ik ben echt heel aangenaam verrast door de toffe uitleg over de spoon .Tof en de smaken zijn super .

  • Marianne am

    Duidelijke uitleg, de mijne gaat bij het plastic afval.

Kommentieren

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.